Nintendo Switch: Launch-Impressionen & Ersteindruck

mehr lesen 6 Kommentare

"Xboy": Microsoft plante PSP-Konkurrenten

Viele PSP-User haben im letzten Jahrzehnt in Richtung Microsoft geschielt - machen die eigentlich auch was in Richtung Handhelds? Wenn ja, wie könnte sowas aussehen? 

 

 

Diese Woche ist die Bombe geplatzt und Microsoft bestätigte tatsächlich ein Konzept für einen PSP / DS Konkurrenten in der Schublade gehabt zu haben. Für das intern "Xboy" genannte Projekte konnte man jedoch nicht genug Ressourcen aufbringen und so blieb es bei einer Idee, die nicht über das theoretische Anfangsstadium hinausging. 

 

Was denkt ihr? War es die richtige Entscheidung? Oder habt ihr damals auf einen Xbox-Handheld hingefiebert und seid enttäuscht, dass nichts daraus geworden ist?

 

 

0 Kommentare

Der Game Boy Advance wird 15 Jahre alt

Nach einem mehr als zehn Jahre andauernden Siegeszug des Game Boy (Color) sah sich Nintendo Anfang des neuen Jahrtausends durch den Achtungserfolg neuer Konkurrenz wie Wonderswan oder Neo Geo Pocket in Zugzwang eine zeitgemäßere Neuauflage der Erfolgsplattform auf den Markt zu bringen. Und sie schafften es abermals: Der GBA verkaufte sich in unterschiedlichen Revisionen ca. 81 Millionen mal weltweit. Herzlichen Glückwunsch und Happy Birthday an dieser Stelle!

 

In Japan erblickte die Plattform am 21. März 2001 das Licht der Welt, bei uns war es im Juni des selben Jahres soweit.

 

Obwohl die 32-Bit CPU zunächst ein 3D-taugliches Gerät vermuten ließ, stellte sich schnell heraus, dass die Fähigkeiten des Systems dahingehend begrenzt waren. Der Fokus lag primär auf Titeln im Stil des altehrwürdigen Super Nintendo  bzw. direkten Umsetzungen dieser Ära. In einem von Nintendo 64, Dreamcast und PS2 geprägten Umfeld wirkte die Hosentaschen-Konsole seinerzeit recht anachronistisch.

 

Mit der Abwärtskompatiblität zum klassischem Game Boy (Color) hatte Nintendo jedoch ein großes Ass im Ärmel, dass sicherlich seinen Teil zur schnellen Verbreitung beitrug. Die größten eigenen Systemseller waren erneut die Pokemon-Titel (allen voran Pokemon Ruby & Sapphire), sowie diverse Mario Games (Mario Kart: Super Circuit, Super Mario Advance). Leider erhielt die Plattform nie einen eigenen Super Mario Bros Ableger. Stattdessen wurden die NES und SNES Games neu aufgelegt.

 

Das erfolgreichste System-eigene Franchise des GBA war das RPG Golden Sun. Der atmosphärisch dichte Erstling begeisterte nicht nur Zelda- & Final Fantasy Fans - er brachte zahlreiche Neulinge an das Genre heran. 2002 erschien der Nachfolger, konnte jedoch nicht an die hohen Verkaufszahlen des Debüts heranreichen. Nach einem weiteren DS-Titel (2010) verschwand die Serie leider bis auf weiteres wieder. Man darf gespannt sein, ob und wann Nintendo sie zurückbringt.

 

 

Aus heutiger Retro-Gamer Sicht ist der GBA eine hervorragende Plattform mit seinerzeit völlig unterschätzten Perlen. Die noch günstigen Preise der Module machen das sammeln zum Vergnügen. Einige meiner persönlichen Lieblinge sind Advance Wars 2 (ein Evergreen der Strategiespiele), Bomberman Tournament (eine der bsten Umsetzungen der Reihe), Contra Advance (Contra / Probotector at it's best), Final Fight One (besser als die SNES Variante) oder Wario Land 4 (die Mario-Formel mal anders).

 

Wer sich heute einen Game Boy Advance zulegen möchte, sollte die ursprüngliche Variante nur noch als Mod mit Backlight in Betracht ziehen. Der GBA SP ist eine später erschienene Revision mit Front- oder Backlight (je nach Modell), die dazu klappbar und platzsparend ist. Wer hingegen auf die ursprüngliche Form steht, sollte sich die Klon-Konsole Revo K101 Plus mal näher ansehen. Diese hat einen Modulschacht für GBA-Module und bietet eine 100%ige Kompatiblität. Linkkabel sind genauso verwendbar, wie auf der Original-Hardware. Die Beleuchtung ist dem Original überlegen. Außerdem sind Emulatoren für weitere Systeme mitgeliefert, wobei aber nur Game Boy und NES in guter Geschwindigkeit laufen. Ein weiterer Vorteil ist der TV-Ausgang, so dass die Spiele auf Wunsch auch auf großen Screens gepspielt werden können.

 

Wer echte Adleraugen und kleine Hände hat, oder einfach nur ein nettes Gimmick am Schlüsselanhänger haben möchte, kann den GBA seit 2005 auch als Micro-Variante im niedlichen 2"-Format bekommen. Die beste Spielerfahrung stellt diese Variante aber sicherlich nicht dar.

 

Jetzt seid ihr an der Reihe: Was sind eure Erfahrungen mit dem Game Boy Advance? Welches Modell bevorzugt ihr? Welche Spiele zählen zu euren absoluten Must-Haves? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

0 Kommentare

GPD Win: Der Windows-Handheld

Seit es mehr oder weniger klar ist, dass sich proprietäre Handheld-Konsolen in der letzten Generation befinden, tummeln sich allerlei Kandidaten auf den Crowdfunding-Plattformen, die ein Teil des künftigen Kuchens für sich beanspruchen möchten.

 

Der neueste mobile Zukunftskandidat ist im Prinzip ein Kleinst-Notebook mit eingebauter Controller-Einheit. Angetrieben von einem Atom-Vierkern-Prozessor und integrierter Grafikeinheit, bietet sich das Device vor allem für Retro-Zocker und Anwender an. Die Leistung entspricht grob gesagt einem Core 2 Duo Rechner von 2006 mit einer Grafikeinheit, deren Performance für AAA-Spiele der HD Ära nicht ausreichen wird. Dabei handelt es sich jedoch nur um vage Richtwerte, damit ihr eine ungefähre Vorstellung von den technischen Möglichkeiten des Geräts habt. Die versierten Nutzer unter euch finden in diesem Artikel mehr Details zu den Spezifikationen.

 

GPD Win vs OpenPandora / Pyra

 

Hinsichtlich des Designs konkurriert das Device vor allem mit der OpenPandora Hardware bzw. dessen geplanten Nachfolger Pyra. Der wesentliche Unterschied ist hierbei natürlich der Open Source Ansatz des Linux-Handhelds, im Gegensatz zum geschlossenen Windows 10 System des GPD Win. Darüber hinaus ist die OpenPandora-Community bereits seit Jahren aktiver Teil der Plattform. Software existiert in angepasster Form, während bei dem GPD Win Probleme bzgl. der verkleinerten Darstellung zu erwarten sind.

 

Für wen ist das GPD Win designt?

 

Wir haben also einen Seite die Entwickler und Enthusiasten, welche selbst ein Android-System gegenüber Windows den Vorzug geben dürften. Diese sind mit dem OpenPandora bestens bedient. Dann wären da die Bastler, die sich aber lieber Rasberry Pi Platinen kaufen und eigene Lösungen erfinden. Bleiben noch die Casual-Gamer, denen für gewöhnlich ihr Smartphone reicht und moderne Vielspieler, die mobil in erster Linie auf 3DS oder PS Vita setzen. Vielleicht würde sich der ein oder andere PC-User in die Plattform verlieben, dann scheitert es aber wieder an der Leistung. Die meisten Steam-Spiele werden auf diesem Gerät sicher nicht funktionieren. Es sei denn sie werden vom Heim-Computer gestreamt, wodurch sich natürlich der Vorteil der Mobilität aufhebt.

 

Zuviel Desktop für 5,5"

 

So reizvoll dieser kleine Mini-Computer auf den ersten Blick erscheint, so klein ist die Nische für ein solches Produkt. Selbst das gewagte Steamboy / Smach-Zero Konzept erscheint wegen der offiziellen Steam-Features durchdachter, scheitert aber am selben Problem: So lange Spiele nicht explizit auf mobile Hardware zugeschnitten entwickelt werden, reicht die aktuell machbare Leistung für unbeschwertes Spielen nicht aus und Emulatoren kann man einfacher (siehe bspw. Revo K101 Plus) oder stilvoller (nVidia Shield Portable) haben. Auch GPD selbst bietet mit dem XD im 3DS-Design eine hierfür besser geeignete Lösung an.

 

Was denkt ihr über das System? Habe ich einen möglichen Einsatzzweck nicht bedacht und es ist vielleicht doch für spezifische Einsatzzwecke die beste Lösung? Teilt es mir im Kommentarfeld mit.

0 Kommentare

Sinclair ZX Spectrum Vega+

Quelle: Indiegogo
Quelle: Indiegogo

Der "britische C64" erfährt aktuell ein Comeback, das sich von einigen anderen Markenverwertungen klassischer Systeme absetzt. Zum einen hat die bereits finanzierte Crowdfunding-Kampagne mit Sir Clive Sinclair den tatsächlichen Entwickler des ZX Spectrum als Partner an Bord, zum anderen kann wohl kein anderes System auf eine Library von über 1000 mitgelieferten Spielen zurückgreifen.

 

Optisch und konzeptionell erinnert das Gerät etwas an das weniger ruhmreiche Neo Geo X Gold System von Tommo / Blaze & SNK Playmore. Auch hier ist der Handheld bei Bedarf an den TV anschliessbar, allerdings ohne ein entsprechendes Gehäuse-Dock.

 

Die Software des Sinclair ZX Spectrum Vega+ erlaubt ein direktes Starten der Spiele aus einem Menü. Eigene Games können per SD-Karte hinzugefügt werden.

 

Da bereits ein Prototyp existiert und die Kampagne hervorragend angenommen wurde, wirkt das Projekt ziemlich vertrauenswürdig auf mich. Natürlich stellt sich bei solchen Geräten immer die Frage wozu man eine spezifische Hardware benötigt, da sich gerade 8-Bit Systeme auch auf anderen Devices hervorragend emulieren lassen. Echte ZX Spectrum Enthusiasten werden hier aber sicher die beste Usability vorfinden. Ausserdem muss man bei solchen Liebhaber-Spielereien ja nicht immer die Logik gewinnen lassen ;)

 

Quelle

0 Kommentare